Neue DRS 26 und 27 zur HGB-Konzernrechnungslegung verabschiedet

Der HGB-Fachausschuss des DRSC hat in seiner 28. Öffentlichen Sitzung am 17. Juli 2018 den neuen DRS 26 Assoziierte Unternehmen sowie den neuen DRS 27 Anteilmäßige Konsolidierung verabschiedet.

Der DRS 26 Assoziierte Unternehmen konkretisiert die bilanzielle Behandlung assoziierter Unternehmen gem. § 311 und 312 HGB entsprechend der Equity-Methode in einem HGB Konzernabschluss. Gegenüber dem Entwurf E-DRS 34 Assoziierte Unternehmen wurden insbesondere die Regelungen zur negativen Assoziierungsvermutung, d.h. dass bei einem Anteilsbesitz < 20% das Fehlen eines maßgeblichen Einflusses vermutet werden kann, dahingehend geändert, dass dies nur als ein Indikator für das Fehlen eines maßgeblichen Einflusses angesehen werden kann und es entsprechend einer weiteren Analyse bedarf. Weiterhin wurde klargestellt, dass die Maßgeblichkeit der Kenntniserlangung über eine Kapitalmaßnahme bei einem assoziierten Unternehmen und nicht mehr die „Auslösung“ von Kapitalmaßnahmen bei dem assoziierten Unternehmen für deren Berücksichtigung im Rahmen der Equity-Methode relevant ist.

Der DRS 27 Anteilmäßige Konsolidierung konkretisiert die Vorschriften gemäß § 310 HGB, welche die Einbeziehung eines Gemeinschaftsunternehmens in einen HGB-Konzernabschluss regeln. Dabei werden auch die Kriterien für das Vorliegen eines Gemeinschaftsunternehmens, welches Voraussetzung für die Ausübung des Wahlrechts zur anteilmäßigen Konsolidierung ist, spezifiziert. Gegenüber dem Entwurf E-DRS 35 Anteilmäßige Konsolidierung wurden lediglich redaktionelle Anpassungen vorgenommen.

Sowohl der DRS 26 als auch der DRS 27 sind erstmals für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2020 beginnen, anzuwenden. Die beiden bisherigen Standards DRS 8 und DRS 9 sind dann nicht mehr anzuwenden. Die beiden neuen DRS sollen in Kürze zum Zwecke der gemäß § 342 Abs. 2 HGB erforderlichen Bekanntmachung im Bundesanzeiger an das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz weitergeleitet werden.

Die Pressemitteilung des DRSC finden Sie hier.

Wenn Sie Fragen zur Bedeutung und zu Auswirkungen der beiden neuen Standards auf Ihren HGB-Konzernabschluss haben, sprechen Sie uns an: fachabteilung(at)ifb-group.com

Empfehlen