Finale Fortsetzung des IDW RS HFA 48 zu Modifikationen veröffentlicht

Der HFA des IDW hat am 11.09.2018 die finale Fassung der Fortsetzung des IDW RS HFA 48 zu Modifikationen verabschiedet die zwischenzeitlich auch veröffentlicht worden ist. Wohl auch aufgrund der an dem Entwurf geübten Kritik haben sich gegenüber dem Entwurf neben eher redaktionellen auch einige materielle Änderungen ergeben:

  • Die Anforderung, dass zunächst die Abgangs- und auch Teilabgangskriterien nach IFRS 9.3.2.3 a) in Verbindung mit IFRS 9.3.2.2 zu prüfen sind und danach erst die eigentlichen Modifikationsregelungen anzuwenden sind, ist gestrichen worden. Diese Vorgehensweise hätte z.B. dazu geführt, dass bei einer Verringerung des Nominalzinssatzes zunächst in jedem Falle ein Teilabgang zu buchen wäre und erst anschließend die Frage nach einer substantiellen Modifikation insbesondere anhand eines Barwertvergleichs der verbleibenden Zahlungsströme zu beurteilen gewesen wäre.
  • Es wurde klargestellt, dass die Regelungen zu Modifikationen auch für finanzielle Vermögenswerte die als FV OCI kategorisiert sind, anzuwenden sind.
  • Nicht nur Gebühren, die an Dritte gezahlt wurden sind, sondern alle Gebühren, die für Leistungen Dritter angefallen sind, sind bei der Buchwertanpassung aufgrund einer nicht-substantiellen Modifikation zu berücksichtigen. 

Wenn Sie hierzu oder zu anderen Fragen rund um die Umsetzung von IFRS 9 haben, sprechen Sie uns an: fachabteilung(at)ifb-group.com

Empfehlen