Kategorien
Digitale Transformation Implementierung Rechnungswesen Regulierung & Compliance SAP

Einführung des Rechnungslegungs-/Berichtssystems IFRS 17

Die IFRS 17-Standards haben erhebliche Auswirkungen auf die Buchhaltung und das Berichtswesen der Versicherer. Dies hat bei SAP-Anwendern mit der Einführung von S/4HANA zu Prozesssorgen geführt.

Die IFRS 17-Standards haben erhebliche Auswirkungen auf die Buchhaltung und das Berichtswesen der Versicherer. Dies hat bei SAP-Anwendern mit der Einführung von S/4HANA zu Prozesssorgen geführt.

Transformationsprojekte treiben sowohl internationale Konzerne als auch kleine und mittelgroße Versicherer dazu an, ein neues Unternehmensdesign zu entwickeln.

IFRS 17 Rechnungslegung – Generierung und Neugestaltung von Versicherungsnebenbüchern

Die neuen IFRS-Standards haben die Versicherer vor die Aufgabe gestellt, ihre Berechnungs- und Buchungsmethoden grundlegend anzupassen oder bestehende Systeme zu erneuern. Zentrale Aspekte im letzten Jahr vor der erstmaligen Anwendung von IFRS 17 sind Übergang und weitere Testläufe.

  • Es ist zu erwarten, dass weitere regulatorische Änderungen folgen werden, sowohl in Bezug auf Berichte, die auf IFRS 17 basieren, als auch in Bezug auf Überleitungsberichte zu IFRS 17 im Vergleich zu den lokalen Rechnungslegungs- und Solvenzvorschriften.
  • Nationale Anwendungen von IFRS als lokale GAAP in Ländern mit entsprechenden Umstellungsprogrammen werden sukzessive hinzugefügt.
  • Mit der Abkehr von der periodengerechten und fälligen Rechnungslegung hin zu einer auf dem wirtschaftlichen Cashflow basierenden Rechnungslegung sind grundlegende Änderungen im Bereich der buchhalterisch vorbereitenden Berechnung und Berichterstattung bzw. der analytischen Buchung notwendig.

Darüber hinaus gibt es – zumindest für die externe Rechnungslegung, die in diesem Umfang noch nicht existiert – Anforderungen an

  • die Granularität und die Szenarien der Berechnungs- und Buchungslogik;
  • einhergehend mit einer konsistenten Behandlung von Transaktionspositionen, d.h. Beiträgen, Kosten und Schuldzahlungen.

Versicherer begegnen der Komplexität der Rechnungslegung nach IFRS 17 in der Regel mit einer neuen Nebenbuchhaltung. In vielen Fällen wird das neue SAP S/4HANA Nebenbuch für Finanzprodukte (FPSL) implementiert. Für SAP-Anwender steht die Implementierung des Nebenbuchs somit auch im Einklang mit der S/4HANA-Technologie für die anstehende GL-Migration, die viele Kunden vornehmen.

Im Wesentlichen geht die Entwicklung von FPSL auf ein Co-Innovationsprojekt von Swiss Re und SAP zurück, unter anderem auch mit maßgeblicher Beteiligung von ifb. In der Zwischenzeit haben auch zahlreiche andere internationale IFRS 17-Projekte kontinuierlich dazu beigetragen, FPSL weiterzuentwickeln und zu stabilisieren.

IFRS 17 Buchung und Berichterstattung

Die Erfahrung aus FPSL-Projekten zeigt, dass vorkonfigurierte Inhalte eine deutlich beschleunigte Implementierung ermöglichen. Gleichzeitig werden die Einhaltung der Best Practice nach IFRS 17 sowie der Prüfpfad sichergestellt.

ifb hat diese Erfahrung zu den IFRS 17 Packaged Solutions weiterentwickelt. Diese umfasst einen vordokumentierten und vorkonfigurierten Systeminhalt auf der Grundlage von Best Practices mit einer Bündelung von Datenmodell-, Buchungs- und Berichtsmodulen, die sowohl einzeln als auch im Paket erhältlich sind:

  • Aufbereitung der Buchhaltungsdaten:  Aufbereitung der Buchhaltungsdaten: Die Cashflows werden aus den versicherungsmathematischen Systemen nach bester Schätzung bereitgestellt, während die Ist-Daten mit jeder Periode aktualisiert werden; vorkonfigurierte Bestätigungen der Ist-Daten sorgen für Konsistenz und Versionierung der Buchungen.
  • IFRS 17 Rechnungslegung: Vorkonfigurierte Lösung zur Erstellung sehr detaillierter Nebenbuchhaltungen, ergänzt durch Beispieleingabedaten für FPSL. Buchungen für IFRS 17-Pakete lokaler Unternehmen, die für Konzernabschlüsse und Offenlegungen erforderlich sind. Darüber hinaus werden lokale GAAP in einigen Ländern auf IFRS umgestellt, so dass IFRS 17 auch ein obligatorischer Bestandteil von Abschlüssen nach nationalen Rechnungslegungsstandards für Unternehmen wird.
  • IFRS 17 Berichterstattung: Generierung von Berichten mit vorkonfigurierten Inhalten und mit direkter Datenbereitstellung aus FPSL; Nutzung sowohl von IFRS 17 Pflichtberichten als auch von internem IFRS 17 Reporting oder Analyse und Planung, basierend auf einem integrierten Datenmodell, das von SAP Analytics Cloud oder anderen Reporting-Tools genutzt werden kann.

IFRS 17 Kostenzuordnung – Implementierung der neuen Kostenzuordnung

IFRS 17 verlangt auch die Einführung einer neuen Kostenzuordnung, was zu einer Reflexion der bestehenden Zuordnungsansätze und -instrumente führt:

  • Toolfunktionen für die Kostenzuweisung mit u.a. verbesserter Simulation und Transparenz.
  • Unterschiedliche GAAP-spezifische Anforderungen (z. B. IFRS vs. lokale GAAP vs. Solvency II vs. Management-Reporting) und manchmal komplexe Überleitung für unterschiedliche Berichtsanlässe.
  • Massendaten-Tauglichkeit mit einfacher Frontend-Konfiguration.

Kalkulationskernlösungen wie SAP Profitability and Performance Management (PaPM) ermöglichen die Vorbereitung von Kosten für verschiedene GAAPs. PaPM ist skalierbar und kann um weitere buchungsvorbereitende Berechnungen, wie z.B. die Deckungsrückstellung, erweitert werden.

Unsere Erfahrung in der FPSL-Implementierung und unsere Erfolgsbilanz in der Finanz- und Risikotransformation ermöglichen es uns, einen vereinfachten und dennoch leistungsstarken Ansatz zu entwickeln, der es unseren Kunden ermöglicht, die Rechnungslegungs- und Regulierungsstandards effizient und zuverlässig einzuhalten.

ifb ist derzeit an einer zweistelligen Anzahl von IFRS 17-Projekten beteiligt – ca. 50 % sind Implementierungen von Paketlösungen.

ifb ist SAP Gold Partner im SAP PartnerEdge® Programm und spezialisiert auf Finanz- und Risikotransformationsprojekte im Finanzdienstleistungssektor. Dank langjähriger Erfahrung ist ifb einer der weltweit führenden Anbieter für die Konzeption, die Implementierung, die kundenspezifische Erweiterung und den Betrieb von SAP-Produkten für die Versicherungs- und Bankenbranche. ifb ist auch ein starker Kooperationspartner von SAP Fioneer. Diese Zusammenarbeit umfasst die Innovations- und Exzellenzentwicklung sowie die Wartung für FPSL und andere Module des SAP-Finanzdienstleistungsportfolios.

Bernd Müller ist seit Januar 2021 für ifb SE tätig und bringt die Expertise der CFRO-Agenda für Versicherungen aus Beratung und Praxis mit.